Atemschutz Deggenhausertal

Bei Brandeinsätzen und bei unklaren Gefahrenlagen sind die Atemschutzgeräteträger stets der erste Angriffstrupp. Hauptaufgabe ist die Menschenrettung sowie die Erkundung unklarer Gefahrenlagen.

Der Hauptschutz der Atemschutzgeräteträger ist ein umluftunabhängiges Atemschutzgerät. Der Schutz kann ergänzt werden durch Flammschutzhauben oder spezielle Schutzanzüge.

Voraussetzung zur Ausbildung als Atemschutzgeräteträger ist die G.26-Untersuchung bei einem spezialisierten Arzt. Hierbei wird die körperliche und geistige Verfassung des angehenden Atemschutzträgers geprüft um sicherzustellen, dass er den Anforderungen gewachsen ist.

Atemschutzträger bei der Freiwilligen Feuerwehr Deggenhausertal kann man an einem großen „A“ am Helm erkennen. In Fahrzeugen sitzen sie typischerweise gegen die Fahrtrichtung um sich während der Fahrt ausrüsten zu können.

Die Atemschutzgruppe besteht derzeit aus ca. 25 aktiven Atemschutzträgern und Atemschutzträgerinnen.

Die Aufgaben des Atemschutzgeräteträgers:

  • Erstangriff und Menschenrettung bei Brandeinsätzen
  • Löscheinsätze mit starker Rauchentwicklung
  • Erkundung bei unklaren Sachlagen z. B. bei Verkehrsunfällen oder Unfällen in Silos

Die folgenden Gerätschaften kommen hierbei zum Einsatz:

  • Umluftunabhängiges Atemschutzgerät 300 bar
  • Atemschutzmaske
  • Atemschutzfilter
  • Wärmebildkamera
  • Flammschutzhauben
  • Fluchthauben
  • Haligantool zur Türöffnung
  • Rettungsleinen